Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines

Das Angebot der creative solutions Online Shop umfasst Waren. Alle Verkäufe, Lieferungen und sonstigen Leistungen erfolgen ausschliesslich nach Massgabe dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen von der creative solutions.

2. Vertragsabschluss

Angebote des Verkäufers sind unverbindlich. Erst wenn Sie die Bestellung abschicken, geben Sie ein verbindliches Angebot ab und akzeptieren auch damit die gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die creative solutions behält sich die freie Entscheidung über die Annahme dieses Angebotes vor. Der Kaufvertrag kommt durch einer Bestätigung der creative solutions zustande.

3. Kaufpreis

Alle Preise verstehen sich inklusive schweizerische Mehrwertsteuer und Verpackung. Die Lieferkosten sind nicht im Preis enthalten und werden dem Kunden separat in Rechnung gestellt.

4. Gefahrenübergang

Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist die Lieferung ab dem Lager in Winterthur vereinbart. Sofern nichts anders und in Schriftform verabredet wurde , gehen Nutzen und Gefahr der Sache mit Abschluss des Vertrages auf den Käufer über.

5. Lieferfrist

Liefertermine welche in der Auftragsbestätigung bestätigt werden, sind verbi. Ist eine Lieferfrist verbindlich vereinbart und kann diese durch den Verkäufer infolge unvorgesehener Ereignisse wie z.B. Krieg, Beschlagnahme Streik, Verkehrsstockungen und -behinderungen, Mangel an Transportmitteln, Materialmangel, Maschinenbruch und sonstiger Betriebsstörungen etc. nicht einhalten werden, so verlängert sich diese Frist angemessen. Der Käufer kann daraus keine Rechte ableiten. Ein Schadensersatzanspruch des Käufers wegen verspäteter Lieferung ist unter Vorbehalt von Art. 100 OR ausgeschlossen.

6. Zahlungsbedingungen

Sämtliche Rechnungen sind innert 30 Tagen ab Erhalt der Rechnung zahlbar. Eine andere Zahlungsweise bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung des Verkäufers.

7. Zahlungsunfähigkeit des Käufers

Wird dem Verkäufer nach Vertragsabschluss die fehlende Bonität des Käufers bekannt, ist er berechtigt, Sicherstellung des Kaufpreises zu verlangen oder vom Vertrag zurückzutreten.

8. Mängel

Der Käufer ist verpflichtet, die erhaltene Ware sofort auf allfällige Fehler zu überprüfen. Stellt er Mängel fest, so hat der Käufer diese innert 10 Tagen nach Erhalt der Ware mitzuteilen. Unterlässt er dies, so kann er gegenüber dem Verkäufer keine Gewährleistungsansprüche mehr geltend machen. Vorbehalten bleibt die Geltendmachung von versteckten Mängeln, die bei der übungsgemässen Untersuchung nicht erkennbar waren oder die Geltendmachung von fehlenden garantierten Eigenschaften.

Ist die Ware mangelhaft und wird der Mangel rechtszeitig gerügt, so hat der Verkäufer die Wahl der Nachlieferung oder Nachbesserung.

9. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Das Rechtsverhältnis zwischen Käufer und Verkäufer untersteht ausschliesslich schweizerischem Obligationenrecht. Zürich ist der massgebende Erfüllungs- und Betreibungsort sowie ausschließlicher Gerichtsstand für alle in diesem Zusammenhang mit diesem Rechtsverhältnis stehenden Streitigkeiten. Vorbehalten bleiben die zwingenden Normen des schweizerischen Gerichtstandsgesetzes.