Lernende als Jungunternehmer

Vorne: Mike Gamper (Konstrukteur), Basil Rüdlinger (Kaufmann) Hinten: Luc Meier (Konstrukteur), Alexander Nannt (Kaufmann)
Vorne: Mike Gamper (Konstrukteur), Basil Rüdlinger (Kaufmann) Hinten: Luc Meier (Konstrukteur), Alexander Nannt (Kaufmann)

Geschichte

Seit 1998 konzentriert sich die Lernendenausbildung der Maschinenfabrik Rieter AG auf die Basisberufe der MEM-Industrie. Ein wichtiges Anliegen ist die projekt- und prozessorientierte Ausbildung, um hauptsächlich den Praxisbezug der Lernenden zu fördern. Jost Sigrist, damaliger Leiter der Abteilung Blechtech und Willi Tschudi, Ausbildungsleiter der Konstrukteure, initiierten im Jahre 2002 das Projekt Creative Solutions.

Die Lehrlingsfirma Creative Solutions der Maschinenfabrik Rieter AG vertreibt seit 2002 selbstständig Designprodukte in hochwertiger Qualität im Wohn- und Gartenbereich.

Die Lernenden haben in diesem Projekt die Möglichkeit, unternehmerische Zusammenhänge in der Praxis erleben zu können. Sie machen mit realen Produkten die Erfahrung, wie wichtig und schwierig es ist, kostengünstig markt-und termingerecht zu entwickeln und produzieren.

In keiner anderen Abteilung der Firma Rieter ist es als Lernende/r möglich, so nahe mit allen möglichen Bereichen und Berufsgruppen zusammenzuarbeiten wie in diesem Projekt. Wer bei Creative Solutions mitwirkt, ist bereit, selbstverantwortlich und selbstständig zu arbeiten. Auch Sozialkompetenzen wie Teamfähigkeit kommen stark zum Tragen.

Creative Solutions hat schon an etlichen Events und Wettbewerben teilgenommen, dazu gehört auch die "Rote Rose" eine Auszeichnung der Schweizer Illustrierten, sowie die Auszeichnung "Enterprize" für Unternehmergeist in der Berufsbildung. Und im Herbst 2009 erschien im Wirtschaftsmagazin ECO auf SF1 einen Beitrag zur Lehrlingsfirma Creative Solutions. Creative Solutions ist jährlich an der Winti Mäss vertreten.

Mehr über creative solutions unter Geschichte.